language
FAQ

Häufig gestellte Fragen - und unsere Antworten!

1. Was ist Titandioxid?
2. Wie funktioniert Titandioxid?
3. Was kann eine Beschichtung mit Titandioxid?
4. Wie stark ist eine Beschichtung mit Titandioxid
5. Greift die TiO2-Beschichtung die beschichtete Oberfläche an?
6. Verbraucht sich die TiO2-Beschichtung im Laufe der Zeit?
7. Führt die TiO2-Beschichtung zu Verfärbungen der Oberfläche?
8. Welche Arten von Schadstoffen baut die TiO2-Beschichtung in der Luft ab?
9. Welche Arten von Schadstoffen baut die TiO2-Beschichtung im Wasser ab?
10. Verändert eine TiO2-Beschichtung die Härte und das Tastgefühl der Oberfläche?
11. Kann eine TiO2-Beschichtung wieder abgetragen werden?
12. Wie funktioniert die Luftreinigung?
13. Wie funktioniert die Wasserreinigung?
14. Wie funktioniert die Geruchsneutralisation?
15. Wie funktioniert die antibakterielle Wirkung des TiO2?
16. Kann ich eine TiO2- Beschichtung auch selber auftragen?
17. Brauche ich spezielle Vorreiniger?
18. Gibt es wissenschaftliche Nachweise für die Wirksamkeit?
19. Was passiert, wenn die beschichtete Oberfläche beschädigt wird?
20. Was ist der Unterschied zwischen diesem "aktiven" Titandioxid und dem Titandioxid in Wandfarbe?
21. Was bewirkt die Zugabe von Silber-Ionen in das Titandioxid?
22. Funktioniert die Beschichtung auch bei wenig Sonnenlicht in Innenräumen?
23. Wann spricht man bei Titandioxid vom amorphen Zustand?
24. Wie sollte Titaniumdioxid gelagert werden?
25. Was muss bei der Reinigung von Glas vor der Behandlung mit Titaniumdioxid beachtet werden?
26. Kann Titaniumdioxid mit einem Pinsel oder einer Rolle aufgetragen werden?
27. Wie viel Titandioxidlösung wird für einen Quadratmeter benötigt?
28. Wie kann man Tropfenbildung bei der Beschichtung vermeiden?
29. Wie lange braucht eine Titandioxid-Beschichtung um zu trocknen?
30. Was verursacht einen weißlichen Film auf der Oberfläche nach der Behandlung mit Titandioxid?
31. Wie haltbar ist der Titandioxidfilm?



Was ist Titandioxid?
Titandioxid (TiO2) ist ein in der Natur häufig vorkommendes Mineral. Es wird als „Weißmacher“ in vielen Wand- und Fassadenfarben verwendet. Titandioxid ist ungiftig und wird unter Anderem auch als Lebensmittelzusatz verwendet.

>>

Wie funktioniert Titandioxid?
Titandioxid hat neben seiner weißen Farbe auch andere Eigenschaften, wenn es in nanoskaliger Größe vorliegt. In seiner Anatas-Kristalinen Form wirkt Titandioxid als Photokatalysator, was die Grundlage für die selbstreinigende Wirkung, den antibakteriellen Effekt, die Luftreinigung und die anderen Anwendungen von TitanShield-Beschichtungen ist.

>>

Was kann eine Beschichtung mit Titandioxid?
Titandioxid-Beschichtungen werden eingesetzt zur Selbstreinigung von Oberflächen, zur Luftreinigung, zur Wasserreinigung, zur Geruchsneutralisation sowie zur Desinfektion. Weiterhin ist Titandioxid in der Lage Viren, Sporen und Keime jeder Art zu zersetzen.

>>

Wie stark ist eine Beschichtung mit Titandioxid
Die Titandioxid-Beschichtung besteht aus einem dünnen Titandioxid-Film auf der Oberfläche. Die Stärke des Films beträgt etwa 100 bis 600 nm, oder 0,1 bis 0,6 Micron

>>

Greift die TiO2-Beschichtung die beschichtete Oberfläche an?
Die Titandioxid-Beschichtung kann organische Stoffe wie z.B. Kunstharze angreifen. Für solche Anwendungen gibt es Grundierungen auf Basis von amorphen TiO2, die als Primer aufgetragen werden und die Oberfläche wirksam schützen.

>>

Verbraucht sich die TiO2-Beschichtung im Laufe der Zeit?
Die Titandioxid-Beschichtung wirkt als Katalysator. Sie verbraucht sich nicht und ist dauerhaft wirksam.

>>

Führt die TiO2-Beschichtung zu Verfärbungen der Oberfläche?
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung treten keine Verfärbungen auf. Eine ausführliche Anwendungsbeschreibung steht mit jedem Produkt zur Verfügung.

>>

Welche Arten von Schadstoffen baut die TiO2-Beschichtung in der Luft ab?
Die Titandioxid-Beschichtung baut in der Luft ab: Stickoxide (NOx), Formaldehyd, Benzol und andere flüchtige organische Verbindungen (VOC). Dazu gehören auch störende Geruchsstoffe. Diese Schadstoffe werden zu unschädlichen Stoffen wie Kohlendioxid, Wasser und Nitraten abgebaut.

>>

Welche Arten von Schadstoffen baut die TiO2-Beschichtung im Wasser ab?
Nano-Titandioxid baut organische Schadstoffe im Wasser ab. Abbauprodukte sind nur unschädliche Stoffe wie Kohlendioxid, Wasser oder auch Nitrate. Das Verfahren ist als PhotoCatalytic Oxidization (PCO) bekannt. Das Verfahren funktioniert umso besser, je intensiver die UV-Bestrahlung ist, zur Optimierung werden UV-Lampen benutzt.

>>

Verändert eine TiO2-Beschichtung die Härte und das Tastgefühl der Oberfläche?
Die Titandioxid-Beschichtung hat nach dem Aushärten eine Härte von etwa 5H (Bleistifthärte). Beschichtete Gewebe und Textilien fühlen sich nach dem Beschichten nicht anders an als vorher.

>>

Kann eine TiO2-Beschichtung wieder abgetragen werden?
Eine TiO2_Beschichtung kann mechanisch wieder abgetragen werden. Der Einsatz von Hochdruck- oder Sandstrahlgeräten führt zum teilweisen oder auch vollständigen Abtrag der Beschichtung. Auch Scheuermittel können zur Beseitigung einer TiO2-Beschictung eingesetzt werden.

>>

Wie funktioniert die Luftreinigung?
Durch Luftbewegungen und Konvektion werden Schadstoffe in der Luft immer wieder an der beschichteten Oberfläche vorbeigeführt. Wenn die Schadstoffe auf die beschichtete Oberfläche treffen, werden sie von TitanShield zersetzt. In der Luft werden unter Anderem Stickoxide (NOx), Formaldehyd, Benzol und andere flüchtige organische Verbindungen (VOC) abgebaut. Abbauprodukte sind unschädliche Stoffe wie Kohlendioxid, Wasser und Nitraten.

>>

Wie funktioniert die Wasserreinigung?
Nano-Titandioxid baut organische Schadstoffe im Wasser ab. Abbauprodukte sind nur unschädliche Stoffe wie Kohlendioxid, Wasser oder auch Nitrate. Das Verfahren ist als PhotoCatalytic Oxidization (PCO) bekannt. Das Verfahren funktioniert umso besser, je intensiver die UV-Bestrahlung ist, zur Optimierung werden UV-Lampen benutzt. Es funktioniert gut bereits bei Raumtemperatur. Schadstoffe, die nicht oxidiert werden können, werden nicht abgebaut.

>>

Wie funktioniert die Geruchsneutralisation?
Die Geruchsstoffe, die sich in der Luft befinden, treffen mit dem Luftstrom auf die beschichtete Oberfläche. Dort werden sie zersetzt zu geruchslosen Stoffen wie Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H20).

>>

Wie funktioniert die antibakterielle Wirkung des TiO2?
Wenn Bakterien mit der Titandioxid-Beschichtung in Kontakt kommen zersetzt das Titandioxid die Zellwände der Bakterien. Dadurch werden die Bakterien abgetötet. Wenn Nano-Titandioxid als Suspension verwendet wird, nehmen Bakterien die Nano-Teilchen auf und das Titandioxid zersetzt wichtige Bestandteile im Inneren des Bakteriums und tötet es so ab.

>>

Kann ich eine TiO2- Beschichtung auch selber auftragen?
Die Beschichtung sollte auf allen glatten Oberflächen oder Glas mit einem Niederdrucksprühgerät aufgetragen werden. Wenn solch ein Gerät vorhanden ist, kann die Beschichtung auch selbst aufgetragen werden. Die Qualität der Beschichtung ist dann allerdings erfahrungsgemäß nicht so gut wie bei professionellem Auftrag. Nur mit einer gewissen Erfahrung wird ein gleichmäßiger Auftrag erreicht.

>>

Brauche ich spezielle Vorreiniger?
Es werden keine speziellen Vorreiniger benötigt. Die zu beschichtende Oberfläche sollte gründlich gereinigt sein, wobei keine Reinigerreste auf der Oberfläche verbleiben sollten.

>>

Gibt es wissenschaftliche Nachweise für die Wirksamkeit?
Die Wirksamkeit von Titandioxid-Beschichtungen ist durch wissenschaftliche Studien inzwischen hinreichend untersucht und belegt. Auf Anfrage stellen wir gerne weitergehende Informationen oder Links zur Verfügung.

>>

Was passiert, wenn die beschichtete Oberfläche beschädigt wird?
Kratzer und kleine Schrammen verringern nicht die Funktionsfähigkeit der Titandioxid-Beschichtung. Normale Witterungseinflüsse tragen die Beschichtung nicht ab. Die Beschichtung kann nur durch extreme Einflüsse wie kontinuierli-ches Scheuern mit Sand oder Granulaten beseitigt werden.

>>

Was ist der Unterschied zwischen diesem „aktiven“ Titandioxid und dem Titandioxid in Wandfarbe?
Das „aktive“ Titandioxid liegt in Form von nanokleinen Teilchen in der „Anatas“ Form vor. Bei Nanoteilchen dominieren die Oberflächeneigenschaften gegenüber den Volumeneigenschaften, die das Verhalten "normaler Stoffe" bestimmen. Durch diesen Effekt kommt es unter Anderem zur photokatalytischen Wirkung des TiO2.

>>

Was bewirkt die Zugabe von Silber-Ionen in das Titandioxid?
Die Zugabe von Silber zum Titandioxid steigert die antibakterielle Wirkung der Beschichtung. Silber-Ionen haben eine antibakterielle Wirkung, die sich im Zusammenspiel mit der antibakteriellen Wirkung des Nano-Titandioxids noch verstärkt. Silber-dotierte Titandioxid-Produkte sind auch bei sehr geringen Lichtstärken aktiv.

>>

Funktioniert die Beschichtung auch bei wenig Sonnenlicht in Innenräumen?
Durch die Zugabe von Silber-Ionen wird die Wirkung der Titandioxid-Beschichtung auch bei wenig Licht deutlich verbessert. Silber-Ionen haben unter Anderem eine antibakterielle Wirkung, die sich im Zusammenspiel mit der antibakteriellen Wirkung des Titandioxids noch verstärkt. Silberdotierte Titandioxid-Produkte sind auch bei sehr geringen Lichtstärken aktiv.

>>

Wann spricht man bei Titandioxid vom amorphen Zustand?
Im amorphen Zustand ist das Titaniumdioxid nicht kristallin und somit auch nicht photokatalytisch aktiv.

>>

Wie sollte Titaniumdioxid gelagert werden?
Titaniumdioxid sollte kühl und dunkel gelagert werden, bei einer Temperatur von 5 bis 25 Grad Celsius.

>>

Was muss bei der Reinigung von Glas vor der Behandlung mit Titaniumdioxid beachtet werden?
Die Oberfläche von Glas ist häufig mit einem Öl- oder Silikonfilm versehen, dieser muss vor der Anwendung komplett beseitigt werden.

>>

Kann Titaniumdioxid mit einem Pinsel oder einer Rolle aufgetragen werden?
Auf rauen und saugenden Untergründen ist dies grundsätzlich kein Problem. Es ist jedoch sehr schwierig mit einem Pinsel oder Rolle eine sehr gleichmäßige und gleichdeckende Schicht aufzutragen, daher raten wir davon ab.

>>

Wie viel Titandioxidlösung wird für einen Quadratmeter benötigt?
Das hängt stark vom Untergrund ab. Saugende Untergründe benötigen mehr Auftrag als nicht-saugende Untergründe, je nach Material (Stein, Glas, Kunststoff) werden unterschiedliche Mengen für den optimalen Auftrag benötigt. Genaue Werte sind in den Anwendungsbeschreibungen zu finden.

>>

Wie kann man Tropfenbildung bei der Beschichtung vermeiden?
Nicht zu viel Lösung auf einmal auftragen. Drei bis vier dünne Schichten sind optimal.

>>

Wie lange braucht eine Titandioxid-Beschichtung um zu trocknen?
Die Titandioxidlösung braucht bei gutem Wetter etwa eine halbe Stunde bis sie staubtrocken ist. Danach kann z.B. ein Regenguss keinen Schaden mehr anrichten. Mechanisch belastbar ist eine Beschichtung nach etwa 12 bis 14 Tagen. Die maximale Härte hat eine Beschichtung nach etwa 8 Wochen.

>>

Was verursacht einen weißlichen Film auf der Oberfläche nach der Behandlung mit Titandioxid?
Dieser Effekt kann von einer zu dicken Beschichtung auf dunklem Untergrund kommen. Es wird empfohlen auf dunklen Untergründen nur mit minimalen Auftragsstärken zu arbeiten. Angaben zu den Auftragsstärken befinden sich in den Datenblättern.

>>

Wie haltbar ist der Titandioxidfilm?
Die Haltbarkeit hängt stark von der Behandlung der beschichteten Oberfläche sowie von den Umweltbedingungen ab. Sie kann zwischen fünf und zehn Jahren variieren, wobei die photokatalytische Wirkung der Beschichtung unbegrenzt haltbar ist.

>>

open
EnglishDeutschHebrew